22.03.2019 Sachsen: Zahl der Leiharbeiter geht deutlich zurück - Unternehmen stellen lieber direkt ein
In Sachsen ist die Zahl der Leiharbeiter bemerkenswert deutlich zurückgegangen. Nach Angaben der Agentur für Arbeit waren Ende 2018 rund 42.500 Menschen im Bereich der Zeitarbeit beschäftigt. Das sind 8.000 weniger als Ende 2017. Das entspricht einem Rückgang von fast 16 Prozent binnen Jahresfrist. Wie der Sprecher der Regionaldirektion Sachsen, Frank Vollgold, sagte, ist in den vergangenen zwölf Monaten jeder sechste Job in der Zeitarbeit abgebaut worden. "Aufgrund der anhaltend guten Lage am Arbeitsmarkt und der vielen freien Jobs stellen die Arbeitgeber zunehmend häufiger neue Mitarbeiter direkt ein", so Vollgold weiter.

Quelle: MDR
Artikel empfehlen
22.03.2019 Niederlande: ab 1.4. Meldepflicht für entsendete Arbeitskräfte
Wie das Portal Expat-News berichtet, führen die Niederlande ab 1. April 2019 eine allgemeine Meldepflicht für entsendete Arbeitskräfte ein. Demnach sind alle Arbeitskräfte, die nach Holland entsendet werden, der Aufsichtsbehörde vorab schriftlich oder elektronisch bekanntzumachen. Weiterhin hat das entsendende Unternehmen seinem niederländischen Auftraggeber eine Abschrift der Meldung zur Verfügung zu stellen.

Quelle: expat-news.com
Artikel empfehlen
20.03.2019 Great Place to Work: Personaldienstleister unter Deutschlands besten Arbeitgebern
Die "Great Place to Work"-Initiative hat die diesjährigen Gewinner Ihres Wettbewerbs bekanntgegeben. Unter den Preisträgern sind auch 2019 wieder einige Personaldienstleister, so die DIS AG und I.K. Hoffmann. Für die Auswertung wurden über 200.000 Beschäftigte der 680 teilnehmenden Unternehmen zur erlebten Arbeitsplatzqualität ihres Unternehmens befragt. Der "Great Place to Work"-Wettbewerb wird national und international durchgeführt. Es handelt sich um einen der bedeutendsten aus einer Vielzahl an gebührenpflichtigen Arbeitgeber-Zertifizierungen.

Quelle: Great Place to Work
Artikel empfehlen
20.03.2019 Kein bezahlter Urlaub für Elternzeit und Sonderurlaub
In zwei Urteilen befasste sich das Bundesarbeitsgericht mit der Frage, ob durch gewährte Elternzeit und unbezahlten Sonderurlaub Ansprüche auf bezahlten Urlaub entstehen. Dabei stellten die Richter klar, dass für Zeiten, in denen der Arbeitnehmer aufgrund von gewährtem unbezahlten Sonderurlaub kein Anspruch auf bezahlten Urlaub entsteht. Ähnlich verhält es sich bei Elternzeit: in diese Fall entsteht zwar eine Urlaubsanspruch, der Arbeitgeber kann diesen jedoch verwehren, wenn er dies vorher ankündigt. In beiden Fällen waren die klagenden Arbeitnehmer über ein Jahr freigestellt und begehrten für diese zeit Anspruch auf bezahlten Urlaub - erfolglos.

Quelle: Tagesschau / BAG - Urteil Elternzeit / BAG - Urteil Sonderurlaub
Artikel empfehlen
20.03.2019 Österreich: Regierung friert Arbeitgeber-Beitrag für Sozial- und Weiterbildungsfonds ein
Der österreichische Nationalrat hat beschlossen, den Arbeitgeberbeitrag der Leiharbeitsfirmen zum Sozial- und Weiterbildungsfonds bei 0,35% des Arbeitsverdienstes einzufrieren. Bisher war gesetzlich vorgesehen, die Beiträge schrittweise auf 0,8 Prozent zu erhöhen. Der Sozial- und Weiterbildungsfonds (SWF) unterstützt Leiharbeitskräfte Weiterbildungsmaßnahmen finanziert und Zuschüssen bei einsatzfreien Zeiten oder Arbeitslosigkeit.

Quelle: Kurier
Artikel empfehlen
Weitere 8070 Nachrichten finden Sie im Archiv.