16.07.2019 iGZ: Zeitarbeit in Österreich - Best-Practice-Modell mit Strahlkraft oder ähnlich wie überall?
Zeitarbeit wird in Europa überall eingesetzt. Oft zu gleichen Bedingungen und mit ähnlichen gesetzlichen Hürden wie in Deutschland. Und doch gibt es Unterschiede: In Österreich gibt es zum Beispiel keine Überlassungshöchstdauer wie in Deutschland. Ebenfalls stellen die Kollegen im Süden aktuell eine leichte Stagnation fest. Wie sieht Zeitarbeit bei unseren Nachbarn in Österreich aus? iGZ-Redakteurin Kristin Mattheis sprach mit Markus Archan, Präsident Österreichs Personaldienstleister.


Quelle: iGZ
Artikel empfehlen
15.07.2019 Bundesagentur aktualisiert Merkblatt für Leiharbeitnehmer
Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat das Merkblatt für Leiharbeitnehmer aktualisiert. Bei der aktuellen Änderung handelt es sich diesmal um einen ergänzenden Hinweis allgemeiner Art. Das amtliche Merkblatt muss jedem Leiharbeitnehmer verpflichtend zusammen mit dem Arbeitsvertrag (ggf. in Muttersprache) ausgehändigt werden. Die aktuelle Fassung kann unter diesem Link von der BA heruntergeladen werden.

Quelle: Bundesagenur für Arbeit
Artikel empfehlen
12.07.2019 BAP reagiert auf DIW-Studie über Verstöße gegen den Mindestlohn in der Zeitarbeit
In seinem Wochenbericht Nr. 28/2019 behauptet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), dass 16 Prozent der Zeitarbeitskräfte im Jahr 2017 unterhalb des Mindestlohns bezahlt worden seien. Dazu äußerte sich nun Thomas Hetz, Hauptgeschäftsführer des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.V. (BAP).

Quelle: BAP
Artikel empfehlen
11.07.2019 Pflegebranche: Recruiting im Ausland
Kranken,- und Pflegefachpersonal ist am deutschen Arbeitsmarkt kaum noch zu finden. Gleichzeitig wird es dringend gebraucht. Ein Weg, Personal für die unverzichtbare Kranken,- und Altenpflege zu finden, ist der Gang ins Ausland. Der frühere Regionalkreisleiter des iGZ für Schwaben, Rudolf Sagner, hat sich mit seiner internationalen Personalagentur, der Firma Jobagentur Europa, darauf spezialisiert, im Ausland Fachpersonal zu rekrutieren, qualifizieren und zu vermitteln. Im Interview berichtet Sagner über seine Erfahrungen, Chancen und Hindernissen.

Quelle: iGZ
10.07.2019 Zeitarbeit: Marktvolumen trotz schwachen 2. Halbjahres nur mit leichtem Rückgang
Das Marktvolumen für Zeitarbeit sank 2018 um 0,6% auf 34,3 Milliarden Euro. Der Rückgang in der 2. Jahreshälfte wurde durch ein gutes Geschäft im 1. Halbjahr kompensiert. Den Einbußen mit der klassischen Arbeitnehmerüberlassung stehen zusätzliche Umsätze mit bisher auf Basis von Werkverträgen im Kundeneinsatz tätigen Mitarbeitern gegenüber sowie Sondereffekte aufgrund der Tariflohnanpassung. Die schwächere Nachfrage aus der Industrie gleichen zusätzliche Umsätze mit Personalvermittlung sowie der Überlassung von hochqualifiziertem Personal. Die Zeitarbeitsunternehmen zahlen zudem häufig übertarifliche Löhne und geldwerte Zusatzleistungen. Dies sind ausgewählte Ergebnisse der nunmehr 20. Auflage der jährlich erscheinenden Lünendonk-Studie zum Markt für Zeitarbeit und Personaldienstleistungen in Deutschland.

Quelle: pressebox / Luenendonk
Artikel empfehlen
Weitere 8174 Nachrichten finden Sie im Archiv.